Fachwissen

News

Jahresrückblick 2016

Zürich, 20. April 2017 – Kessler, das führende Schweizer Unternehmen für Risiko-, Versicherungs- und Vorsorgeberatung, baute 2016 in einem anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld seine Marktposition aus.

Mit einem Marktanteil, gemessen an den Courtage- und Honorarerträgen, von rund 15 Prozent ist Kessler der wichtigste unabhängige Versicherungsbroker in der Schweiz. Kessler unterhält mit 36 der Top 100 beziehungsweise mit einem Drittel der Top 500 Firmen in der Schweiz eine Geschäftsbeziehung. Die Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Ziel. Erfreulicherweise konnten wir unsere Kundenbindungsrate im Berichtsjahr von 97.0 auf 97.4 Prozent erhöhen.

Entwicklungen im Versicherungsmarkt

Die zunehmende Abhängigkeit vom Internet und strengere Datenschutzgesetze in der EU sowie im Rahmen der laufenden 2. Revision des Schweizerischen Datenschutzgesetzes auch in der Schweiz werden dazu führen, dass die Cyber-Risiken zu einem absolut zentralen Thema der Zukunft werden. Kessler verfügt über ein breites Know-how im Cyber Risk Management und Cyber Insurance sowie den damit zusammenhängenden rechtlichen Aspekten und entwickelt dieses stets weiter. Des Weiteren sind die Digitalisierung in der Versicherungsbranche sowie Start-ups im Bereich Fintech/Insurtech in aller Munde. Auch wir prüfen aktiv, wie sich diese Entwicklung auf unser bestehendes Geschäft mit mittleren und grösseren Geschäftskunden auswirken wird. Wir evaluieren neue Geschäftsmöglichkeiten im Kundensegment von kleinen und mittleren Gewerbebetrieben mit einer weitgehend automatisierten Abwicklung.

Versicherer

Für Sach- und Haftpflichtversicherungen besteht nach wie vor ein kundenfreundliches Umfeld mit oftmals deutlichen Prämienreduktionen. Dabei hat sich die Schadenregulierung teilweise verschlechtert. Insbesondere grössere Schäden werden zum Teil nur schleppend und nach harten Verhandlungen angemessen erledigt. In den Personenversicherungen, allen voran für das Krankentaggeld, hat sich der Markt drastisch gewendet. Die Krankentaggeldversicherer wiesen schlechte Ergebnisse aus und sanieren Verträge mit schlechtem Schadenverlauf konsequent.
Am meisten machen den Versicherern die niedrigen Zinsen und die abnehmenden Anlageerträge zu schaffen. Die Lebensversicherer versuchen, mit teilautonomen Lösungen das Anlagerisiko auf die Versicherten zu transferieren. Die BVG-Vollversicherung wird nur noch von sechs Versicherern, meist nur für kleinere Betriebe, angeboten.

101 Jahre Familienunternehmen Kessler

Der Firma Kessler geht es gut. Die Firma ist 101-jährig und im Übergang von der dritten auf die vierte Generation. Christian Kessler und Tom Kessler sind seit anfangs 2016 als Mitglieder der Geschäftsleitung engagiert.

Jahresrückblick 2016

Zum Seitenanfang
Marsh Network